Starker Auftritt in Hamburg

Zum zweiten Mal wurde das German Masters in Hamburg durchgeführt. Für uns war es dieses Jahr die erste Teilnahme. In einer kleinen, aber sehr schönen 4-Rink Curlinghalle wurde in vier 5er-Gruppen gespielt. Die jeweils zwei bestklassierten pro Gruppe qualifizierten sich für den Viertelfinal.

Am Freitag hatten wir zwei Spiele. Im ersten Spiel gegen die Bronzemedaillengewinner der EM aus Tschechien zogen wir den Kürzeren. Das Spiel war lange sehr ausgeglichen. Auf feinem und gut curlendem Eis konnten beide Teams regelmässig punkten. Im siebten End kassierten wir aber ein Dreierhaus, welches wir nicht mehr kontern konnten. Im zweiten Spiel des Tages gegen ein uns unbekanntes Team aus Polen hatten wir dann keine grossen Mühen. Der Spielstand war aber ausgeglichener als die spielerischen Unterschiede auf dem Eis.

Auch die beiden weiteren Gruppenspiele gegen ein Ungarisches Team und das Dänische Team Kauste konnten wir gewinnen. Besonders das Spiel gegen die Dänen war aber sehr ausgeglichen und es benötigte einiges an Kampf und Einsatz unsererseits um das Spiel zu gewinnen. Mit drei Siegen aus vier Spielen hatten wir uns dann aber souverän für den Viertelfinal von Samstagabend qualifiziert.

In diesem spielten wir gegen das norwegische Team Mellemseter. Kleinigkeiten machten den Unterschied aus. Erst gegen Ende des Spiels konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erspielen, welchen wir dann aber souverän verteidigten. Dies bedeutete die erste Halbfinalqualifikation für uns in dieser Saison. Gegner war das Dänische Team Stjerne, welches wir noch in Champery bezwingen konnten. Leider gelang es unseren Kontrahenten in diesem Spiel besser Druck aufzubauen, und deshalb erspielten sie sich einen kleinen Vorsprung. Im 7. End ergab sich aber die Chance für uns diesen auszugleichen. Um Millimeter verpassten wir diese Chance und mussten dann die Segel streichen.

Der dritte Rang am German Masters ist aber ein sehr gutes Resultat welches uns Mut für die letzte Qualirunde der SCL A von kommenden Weekend in Wetzikon macht. Wir sind bereit um voll anzugreifen.