Heimvorteil genutzt!

Nach dem etwas dürftigen ersten Wochenende der Swiss League A in Schaffhausen ist uns beim zweiten Teil in unserer Heimhalle in Zug der erhoffte Zwischenspurt gelungen.

Im ersten Spiel am Freitagnachmittag hiess der Gegner Neuchâtel-Sports. Die Neuenburger waren ihrerseits gut in Schaffhausen gestartet und so stellten wir uns auf ein ausgeglichenes Spiel ein, welches in der Schlussphase entschieden wird. So kam es dann auch. In den Ends mit dem letzten Stein spielten wir mehrheitlich gut und so konnten wir immer zwei Steine schreiben. Auf der gegnerischen Seite gelang dies jedoch auch fast immer und so gingen wir mit einem Stein Rückstand aber mit dem Recht des letzten Steins in das letzte End. Es gelang uns das Spiel auf die Seite zu ziehen und die Mitte offenzuhalten. Es benötigte dann am Schluss aber doch einen sehenswerten Stein von Pascal um das Spiel für uns zu entscheiden.

Am Samstagmorgen spielten wir gegen das Team Uzwil. Auch dieses Spiel war sehr ausgeglichen und hart umkämpft. Wir setzten den Gegner meist stark unter Druck, doch dies machte sich zu wenig bezahlt. Trotzdem gingen wir mit der komfortablen Situation eines unentschiedenen Resultates und mit dem Vorteil des letzten Steins ins letzte End. Auch dieses spielten wir beinahe perfekt, so war das Haus beim letzten Stein völlig offen für einen Draw in die Mitte. Leider geriet dieser etwas lang und er wurde zusätzlich noch etwas gewischt, so dass der Stein durch das Haus lief und wir dieses Spiel doch noch verloren geben mussten. Die Enttäuschung war gross, aber auch das gehört zum Curling!

Viel Zeit um den verlorenen Punkte nachzutrauern blieb uns nicht, es standen zwei weitere Spiele an diesem Samstag an. Nach einem doch eher lockerem Pflichtsieg gegen das Team BCG aus Basel kam es am Abend zum Duell gegen das zurzeit stärkste Schweizer Team, den EM-Teilnehmer Adelboden. Durch sehr gut gespielte Last Draw Shots hatten wir dieses Wochenende meistens zu Beginn des Spiels das Recht des letzten Steins. So auch gegen Adelboden. Das Spiel gestaltete sich ziemlich ausgeglichen und auf hohem Niveau. Die zahlreichen Zuschauer im Curlingstübli (Vielen Dank für die Unterstützung!!) bekamen viele spannende und sehr ausgeglichene Ends zu sehen. Im taktisch wichtigen achten End konnten wir einen Stein stehlen und den Gegner im 9. End zu einem Stein zwingen. So ging es wieder unentschieden mit dem Vorteil auf unserer Seite ins 10. End. Trotz einem sehr gut gespielten End lag der Gegner am Schluss halb hinter einer nicht ganz zentralen Guard versteckt. Wir entschieden uns diesen Stein etwas nach hinten zu stossen und um mit unserem Stein besser liegen zu bleiben. Der Stein von Pascal gelang einwandfrei und wir freuten uns mit den Zuschauern über das gute Spiel und die beiden gewonnenen Punkte!

Zum Abschluss des Wochenendes durften wir uns am Sonntagmittag mit dem Team Uitikon Waldegg messen. Uns gelang ein Start nach Mass mit einem Zweierhaus und einem gestohlenen Dreier. Diesen Vorsprung gaben wir nicht mehr preis und durften uns vorzeitig zum vierten Sieg des Wochenendes gratulieren lassen. Zu den Resultaten:

http://resultat.curling.ch/Archiv/201112/scl/herren/herren-a/TD.HTM

Wir möchten uns ganz herzlich bei den zahlreichen Zuschauern bedanken, die für uns mitgefiebert, die Daumen gedrückt und auch mitgelitten haben. Vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche zum Wochenende. Es freut uns enorm diesen Rückhalt zu spüren.

Ebenfalls möchten wir uns bei der Spielleitung sowie den Eismeistern für das tolle Weekend in Zug bedanken.

Mit den gesamthaft sechs von zehn gewonnenen Spielen befinden wir uns im Zwischenklassement auf dem sechsten und somit letzten zur Schweizermeisterschaft berechtigenden Platz. Nächstes Wochenende stehen die letzten fünf Partien in Bern auf dem Programm. Unser Spielplan sieht wie folgt aus:

Fr, 3.2.12
10:00 gegen St. Gallen Bär (Pescia)
15:00 gegen Bern Inter (Flückiger)
20:00 gegen Dübendorf Pfister (Schwaller)
Sa, 4.2.12
12:30 gegen Geneve (De Cruz)
20:30 gegen Limmattal (Freiberger)