Ziel erreicht!

Wie mehrfach angekündigt haben wir am Wochenende 19.-21.10. 2007 am Bern Open teilnehmen können. An diesem Turnier masen sich die Elite der Schweiz mit der Elite anderer Nationen. Es ist sowohl eines der am besten besetzen Turniere Europas als auch eines der höchstdotierten in Sachen Preisgeld. Für uns war dieses Wochenende die Generalprobe vor den A/B Qualispielen am kommenden Wochenende in Zug.

Unser erstes Spiel vom Freitag gegen Baden Regio um Skip Andreas Schwaller fiel etwas durchzogen aus, schlußendlich konnte Baden Regio das Spiel für sich entscheiden. Dieses Spiel war gezeichnet durch viele Fehler und Geschenke auf beiden Seiten. An Konstanz und Präzision werden wir noch zulegen müssen.

Im zweiten Spiel gegen Italien um Skip Joel Retornaz haben wir einiges an Genauigkeit zulegen können, müssen uns aber bewußt sein, daß Italien uns mit vielen Fehlern zum Sieg verholfen hat.

Am späten Freitagabend gelang es uns in einem sehr ansprechenden Match, Norwegen 2 um Skip Tormod Andreassen zu besiegen. Auf dieses Spiel, wohl das Beste bisher, dürfen wir stolz sein.

Nach nicht allzu viel Schlaf trafen wir in den samstäglichen Morgenstunden auf Bern Zähringer um Skip Bernhard Werthemann. Dieses Team hat uns von Beginn weg stark unter Druck gesetzt. Leider ist es uns nicht gelungen diesen Druck zu erwiedern.

Nun, nach zwei verlorenen Qualifikationsspielen mußten wir gewinnen um weiterspielen zu können. Im Spiel gegen St. Gallen um Skip Claudio Pescia wurde so mancher abgebrühte Curlinggucker „chribbelig“.

 

Ends

1

2

3

4

5

6

7

8

Total

Zug

1


1

1

1




4

St.Gallen


2




2

1

1

6


Dieses Spiel blieb bis zum letzten Stein offen. Wie Curling so spielt haben 2 cm über Sieg oder Niederlage entschieden... Ein Spiel mit Hochs und Tiefs, alles in allem aber mit zufriedenstellender Leistung.

Die Resultate sind unter folgendem Link abrufbar:

http://www.cba-bern.ch/turnaments/2007-2008/open/teams/de.aspx/0C6A6B97-4CA7-495C-98BA-34E46EA1BCF9


Fazit:

Unser Ziel, mindestens 2 Spiele zu gewinnen, haben wir erreichen können und sind um einige gemeinsamen Erfahrungen und Eindrücke reicher. Das Potential ist vorhanden, nur geweckt werden muss es noch!